Mut, ein manchmal ausgelutschtes Wort und gleichzeitig die wichtigste Zutat unserer Gesellschaft, um mit den Herausforderungen der Zukunft umzugehen.

Wir leben heute in einer unglaublich tollen Welt, die sich unsere Großeltern nie zu träumen gewagt hätten und trotzdem schaffen wir es nicht, Tabus zu brechen, die unsere Gemeinschaft auch 2018 noch schwächen:

Das Bild der Frau in der Gesellschaft hinkt immer noch dem Wert der Gleichberechtigung hinterher, die Schere zwischen arm und reich klafft immer weiter auf und wir stehen davor, unseren Kindern eine Erde zu hinterlassen, die nicht bewohnbar ist. Von der Akzeptanz anderer Kulturen scheint es, sind wir weit entfernt.

Doch muss es so sein? Haben wir keine Chance, die Zukunft zum Positiven zu drehen?

Doch, und wie! Wenn wir eine Sache verstehen:

Wir alle sind ein Puzzleteil aus einem globalen Bild mit 7 Milliarden Menschen und erst wenn wir selbst beginnen, an einer neuen Zukunft zu bauen, erst dann können wir für andere ein Vorbild sein, die Zukunft selbst in die Hand zu nehmen.

Wir brauchen Menschen, die sich ihrer Selbstverantwortung bewusst sind und Schritte setzen, um die letzten Tabus unserer Gesellschaft zu brechen, damit Neues entstehen kann.

Dafür braucht es Gemeinschaften, die an sich glauben, dafür braucht es Mut ... dafür braucht es jeden Einzelnen und jede Einzelne.