Wie erkenne ich eigentlich Gewalt?

Es gibt vier Arten von Gewalt: körperliche, psychische und sexuelle Gewalt sowie Vernachlässigung. Oft verschwimmen die Grenzen zwischen Konflikt und Gewalt, wie zum Beispiel beim Raufen. Wenn du Angst hast oder dich bedroht fühlst, dann ist das Gewalt.

Wenn intime Situationen oder Gewalt gefilmt und über soziale Medien verbreitet werden, dann kann das demütigend sein und psychische Gewalt bedeuten. Auch hier ist die Bandbreite von beleidigend und abwertend bis hin zu therapiewürdigen seelischen Verletzungen groß. 

Was können seelische Verletzungen sein?

Zum Beispiel, wenn du dich entwürdigt fühlst, wenn dir etwas in der Seele wehtut oder wenn du das Gefühl hast, dass du in der Welt und unter diesen Menschen nicht geliebt oder akzeptierst wirst. Oder wenn zum Beispiel niemand mehr mit dir spricht. All das kann psychische Gewalt sein. Auch Vernachlässigung kann dich verletzen. Schließlich müssen wir als Erwachsene für euch Kinder und Jugendliche Sorge tragen und euch fördern und unterstützen.

Was ist sexuelle Gewalt?

Dazu gehören zum Beispiel sexualisierte Bemerkungen über deinen Körper, sexistische Aussagen, aber auch „angrabschen“ oder wenn dich jemand betrunken macht, um mit dir Sex zu haben. Und es gibt noch sexuellen Missbrauch, bei dem Personen dich zur Befriedigung ihrer Bedürfnisse ausnutzen. Sexueller Missbrauch geschieht zumeist im sozialen Umfeld durch Menschen, die du kennst und denen du vertraut hast. Sexuelle und körperliche Gewalt sind zugleich immer auch psychische Gewalt.

Es gibt immer Hilfe und Schutz! Habt Mut, etwas zu sagen, denn Gewalt ist nie in Ordnung!

Und ab wann ist Gewalt strafbar?

In der Erziehung gibt es ein Gewaltverbot. Eltern, aber auch LehrerInnen dürfen dich nicht ohrfeigen oder prügeln. Wir haben auch Gesetze gegen sexuellen Missbrauch, Pornographie oder auch gegen Ausnutzung von Autoritätsverhältnissen. Wenn dir jemand Gewalt nun in einem bestimmten Ausmaß oder in einer bestimmten Dauer zufügt, dann ist das strafbar und du oder andere Personen können das auch bei der Polizei anzeigen.

Warum ist Gewalt einfach nicht okay?

Kinder und Jugendliche haben Rechte und Erwachsene können Fehler machen! Ihr seid die echten ExpertInnen für euch selbst. Wenn ihr Gewalt erlebt, sucht euch jemanden, der oder dem ihr vertraut. Das können zum Beispiel FreundInnen, LehrerInnen oder SchulpsychologInnen sein.

Ihr könnt aber auch zum Beispiel gemeinsam mit einer Freundin zu einer Beratung gehen. Und es gibt Menschen, die darauf spezialisiert sind und euch helfen können, wenn ihr euch unsicher seid. Es gibt immer Hilfe und Schutz! Habt Mut, etwas zu sagen, denn Gewalt ist nie in Ordnung!