Lange galt die Selbstbefriedigung der Frau als gesellschaftliches Tabuthema. Dabei ist es wichtig, dass gerade junge Frauen ihren eigenen Körper kennen und lieben lernen. Bei der Masturbation befriedigt frau sich mit den Händen oder mit Hilfsmitteln so lange selbst, bis sie zum Orgasmus kommt.

Hochwertiges Sex-Spielzeug

Bis vor wenigen Jahren war das Sortiment an Erotik-Hilfsmitteln noch überschaubar. Heute sind Vibratoren und Dildos aus hochwertigen Materialien wie Silikon erhältlich, und zwar in allen Formen und Farben und mit verschiedensten Funktionen. Einen ersten großen Hype löste der Paarvibrator aus, weil er beide Geschlechtspartner zugleich in Erregung bringt. Fast revolutionär war die Erfindung des Auflagevibrators, mit dem Frauen berührungslos die Klitoris stimulieren und so fast garantiert zum Orgasmus kommen können.

Erotik in den Medien

Auch Kunst, Filmwesen und Literatur thematisieren heutzutage verstärkt Themen wie Erotik oder weibliche Selbstbefriedigung. Der anhaltende Erfolg der Bestseller-Buchserie „50 Shades of Grey“ ist der beste Beweis für den Wunsch nach mehr Offenheit und Freizügigkeit. Was eigentlich als Blog angefangen hatte, war bald darauf in gedruckter Form erhältlich. Nach zwei erfolgreichen Kinofilmen folgt im Frühjahr 2018 der dritte Teil.

Der offene Umgang mit Sexualität und ihren zahlreichen Varianten und Ausprägungen inspirierte weltweit viele Menschen. Das zeigt sich auch daran, dass in den USA und Europa die Nachfrage nach Erotik-Produkten stark anstieg. Auch Frauen haben seither immer mehr Mut, mit Sex-Spielzeug zu experimentieren. Dazu zählen etwa Liebeskugeln, Augenmasken, Handfesseln oder Peitschen. Sogar ein eigenes Label für Liebesspielzeug von Shades of Grey ist erhältlich.

Geschenktipp für Weihnachten

Fazit: Heute muss sich niemand mehr schämen, wenn er einen Erotikladen betritt. KundInnen können aus einem breiten Sortiment wählen und entspannt einkaufen. Tipp: Die bevorstehende Weihnachtszeit bietet die Möglichkeit, seinen Partner mit erotischen Geschenken, zum Beispiel verpackt in einem Adventskalender, zu überraschen.