Yvonne, Sie sind Mutter von Sam Elias (2013) und Emma Rose (2015). Was bedeuten Ihnen Ihre Kinder?

Meine Kinder sind alles für mich, mir hätte nichts Schöneres passieren können. Wenn ich sehe, wie sie sich von Tag zu Tag weiterentwickeln, geht mir das Herz auf.

Was ist die größte Herausforderung, vor die Ihre Kinder Sie tagtäglich stellen?

Wenn man mit Kindern zusammenlebt, sieht man sich täglich mit anderen Herausforderungen konfrontiert. Ich denke, die Größte davon ist, alles unter einen Hut zu bekommen und alles so zu organisieren, dass alle glücklich sind.

Sie sind Model, Schauspielerin und Mutter. Wie kriegen Sie das unter einen Hut?

Zum Glück haben mein Mann und ich so tolle Eltern, die uns immer unterstützen, wenn wir beruflich eingespannt sind. Natürlich bin ich nicht mehr so flexibel wie früher, aber mit einer guten Planung gelingt alles.

Wie teilen Sie sich den Elternjob mit Ihrem Mann?

Durch seinen Beruf als Fußballer hat mein Mann zum Glück die Gelegenheit, an unserem Alltag teilzunehmen, und wir teilen uns den Elternjob stets. Wenn es um Gute-Nacht-Geschichten geht, wechseln wir uns ab.

Was ist Ihnen wichtig, wenn es um Ihre Kinder geht?

Unsere höchste Priorität ist, dass unsere Kinder glücklich und unbekümmert aufwachsen, ganz gleich, wo wir uns gerade aufhalten.

Welche Werte möchten Sie an Ihre Kinder weitergeben?

Noch sind unsere Kinder sehr klein, nichtsdestotrotz ist es uns sehr wichtig, sie so zu erziehen, dass sie das, was sie haben, zu schätzen wissen, und es nicht als selbstverständlich ansehen.

Haben Sie Familienregeln, die Ihnen wichtig sind?

Natürlich haben wir Regeln, denn sonst würde es auch bei uns hoch hergehen. Beispielsweise werden Mahlzeiten stets am Tisch eingenommen, die TV-Zeiten sind sehr begrenzt, Zähneputzen ist natürlich auch ein Muss und Süßigkeiten gibt es auch nur in Maßen.

Worauf achten Sie bei der Ernährung Ihrer Kinder?

Mir ist eine ausgewogene Ernährung für meine Kinder sehr wichtig. Ich denke eine Mischung macht es! Aber natürlich gibt es bei uns nicht immer nur Gemüse, Fisch oder Obst auf dem Tisch – Ausnahmen gibt es natürlich auch (lacht).

Haben Sie Ihre Kinder gestillt?

Ja, ich habe meine Kinder gestillt. Über dieses Thema habe ich mir vor den Geburten meiner Kinder natürlich viele Gedanken gemacht und ich vertrete die Meinung, dass das Stillen einfach das Beste für die Entwicklung eines Neugeborenen ist, nicht umsonst wurde uns Müttern diese Gabe von der Natur mitgegeben.

Darüber hinaus ist es ein wunderschönes Gefühl, so innig mit seinem Kind zu sein. Unseren Sohn Sam Elias habe ich zehn Monate lang gestillt, aber er hat auch nichts anderes gewollt, selbst der Schnuller war uninteressant. Unsere Tochter Emma Rose habe ich sieben Monate lang gestillt.

Was bringen Sie vom Job als Model und Schauspielerin mit ins Kinderzimmer, was Ihr Mann als Fußballer?

Wir versuchen Job und Familie zu trennen. Wenn wir nach Hause kommen, dann bin ich nicht das Model oder jemand, der in den Medien steht, und mein Mann ist nicht der Fußballer. Wir sind dann einfach nur Mama und Papa.

Welche Rolle spielen Aussehen und Outfits sowie Fußball bei Ihnen im Kinderzimmer?

Ich ziehe meine Kinder gern schön an und mein Mann spielt oft Fußball mit unserem "Großen", aber ich denke, das machen auch andere Eltern gern mit ihren Kindern.

Sie sind eine Frau, die in der Öffentlichkeit multimedial beachtet wird. Auf Instagram zeigen Sie Ihren mehr als 33.000 Fans auch Familienbilder. Haben Sie eine „Familienregel“, ob und wie Sie Ihre Kinder öffentlich zeigen?

Ich versuche, meinen Followern auf Instagram so viel wie möglich aus meinem Leben zu zeigen, sowohl Privates als auch Berufliches. Unsere Kinder möchten wir aber so gut es geht beschützen, deshalb zeigen wir sie nicht öffentlich oder fotografieren sie so, dass man ihre Gesichter nicht erkennt.