Ein jedes Kind weiß, das Leben besteht – Gott sei Dank! – nicht nur aus Schule und Hausaufgaben. Auch Freizeit spielt schon für die Jüngsten eine wichtige Rolle und bildet einen Ausgleich zur Schule. Hobbies jeglicher Art können Kinder dabei unterstützen, verschiedene Kompetenzen zu erlernen und weiterzuentwickeln. Entsprechende Angebote gibt es viele – in Zeiten von Computer, Flat Screen und Smart Phone gerade auch abseits von großen und kleinen Bildschirmen.

Sport, Musik oder vielleicht beides?

Gerade für Kinder sind das Erlernen eines Musikinstruments oder einer Sportart spannende Herausforderungen. Musik, aber auch Kunst bieten viele Möglichkeiten, seiner Kreativität freien Lauf zu lassen. Apropos Lauf: Dass Bewegung gesund ist, ist alles andere als ein Geheimnis.

Sport allgemein und Teamsportarten im Speziellen bieten Kindern die Chance, sich körperlich zu betätigen und dabei wichtige Kernkompetenzen wie Teamgeist oder Fairness zu entwickeln. Aber es muss ja nicht Sport oder Musik heißen, das Ganze lässt sich auch ohne Weiteres verbinden. Ob klassisches Ballett, Jazz, Urban Hip Hop oder Dance like nobody's watching – beim Tanzen finden Bewegung und Musik immer zusammen.

Hobbies fördern, ohne zu überfordern

Egal, ob beim Sport, beim Musizieren oder im Kunstkurs, der Spaß am Hobby sollte bei Kindern immer im Vordergrund stehen. So schwierig es für Eltern sein mag, bei all den Angeboten und Möglichkeiten genau das zu finden, was für das Kind perfekt ist, kann die Lösung so einfach sein. Kinder sollten auf alle Fälle mitentscheiden, wie sie ihre Hobbies gestalten möchten.

Schließlich geht es nicht um die Selbstverwirklichung der Eltern, sondern um die Entwicklung des Kindes und die Freude am Hobby – egal welches. In diesem Sinne: hinhören, ausprobieren und applaudieren ist die Devise!