Eine Antwort liegt ganz in unserer Nähe, in den österreichischen Anbaugebieten von Obst und Gemüse. Und trotzdem essen wir zu wenig davon. Laut Weltgesundheitsorganisation nehmen Kinder in Österreich nur rund 50% der täglichen Mindestempfehlung an Obst und Gemüse zu sich. Dabei ist das Land in der glücklichen Lage, die einfachsten und besten Produkte selbst anbauen zu können.

 

Der Apfel aus der Erde

Bei unseren Nachbarn als Kartoffel bekannt, ist eines der wichtigsten Grundnahrungsmittel weltweit. Er vereint viele Aspekte einer wahrlich gesunden Speise - er hält lange satt, hat einen moderaten Kaloriengehalt und enthält hochwertiges Eiweiß. Abgesehen davon kann, man den Erdapfel auf unzählige Arten zubereiten, sodass er nie langweilig wird. Das hat er mit seinem oberirdischen Namensvetter gemein.

 

Der Apfel vom Baum

Ist bei Groß und Klein die beliebteste heimische Frucht. Untersuchungen von Ernährungsexperten etwa haben gezeigt, dass der Apfel Wesentliches zur Gesundheit unserer Kleinen beitragen kann. Er stärkt nicht nur das Immunsystem, sondern unterstützt den Körper mit seinen Inhaltsstoffen auch beim Wachstum. Gleichzeitig ist er der ideale Pausen- Snack – mit wenig Kalorien und einem reichhaltigen Nährstoff mix. Der Apfel ist ideal zum Mitnehmen, ob in die Schule oder in den Kindergarten, und ist der perfekte Ersatz für Süßigkeiten. Darüber hinaus gehören Österreichs Äpfel zu den besten der Welt und sind das ganze Jahr über verfügbar.