In modernen Seniorenhäusern erinnert nichts mehr an die Trostlosigkeit der früheren Jahre. Heute wird der älteren Generation ein aktiver Lebensabend mit viel Abwechslung und Freude geboten. In solchen Betreuungseinrichtungen liegt der Fokus auf der individuellen Pflege und Begleitung im Alltag, ganz nach Wunsch und jeweiligem Bedarf.

Wohnen im Seniorenhaus

Von kurzzeitiger Pflege zur Rehabilitation nach Unfällen oder Operationen über das betreute, selbstständige Wohnen bis zur 24-Stunden-Rundumpflege werden sämtliche Bedürfnisse der Bewohner abgedeckt. Doch nicht nur die Bedürfnisse und Wünsche jedes Einzelnen werden bei der Betreuung berücksichtigt, auch die jeweilige Vergangenheit wird mit einbezogen.

Dadurch ergibt sich ein ganzheitliches Pflegekonzept in einem Haus, in dem sich vom Pfleger bis zum Betreuten alle wohl fühlen können.

Wohnen am Bauernhof

Ein zumindest in Österreich noch neues Projekt zur Integration von älteren Menschen geht einen bisher noch ungewohnten Weg. Bewirtschaftete Bauernhöfe sollen als Wohnorte von pflegebedürftigen und älteren Menschen dabei helfen, deren Leben wieder bunter werden zu lassen. Das Leben auf dem Bauernhof fördert die Beziehung zwischen Mensch, Tier und Natur. Dadurch ergibt sich beinahe wie von selbst ein aktives Leben bis ins hohe Alter und ein aktives Erleben der eigenen Umgebung.

Besonders für all Jene, die ein Leben in ländlichen Strukturen gewohnt sind und nicht in ein städtisches Seniorenhaus wollen, ist das Leben auf dem Bauernhof die Chance, noch einmal aufzublühen. Das Angebot der Pflege auf dem Bauernhof kann und will konventionelle Pflegeeinrichtungen aber nicht ersetzen, sondern die soziale Kompetenz der Landwirtschaft nutzen und so das Angebot an unterschiedlichen Betreuungsformen erweitern.