Tanzen für Senioren: Bewegung ist Lebenslust!

In die gleiche Kerbe schlägt das Sprichwort: Wer rastet der rostet! Dies sollten vor allem angehende Ruheständler bedenken und nicht planlos in Pension gehen, weil dies zu Bewegungsmangel führen kann. Also ist es auch im Ruhestand nötig, seine Zeit einzuteilen und Aktivitäten zu planen – vor allem darauf zu achten, dass unser Körper die richtige Bewegung macht. Dazu gehört ganz bestimmt der Tanz!

Prof. Thomas Schäfer-Elmayr
Facharzt HNO und Schnarchspezialist

Ohne mich mit den unzähligen wissenschaftlichen Belegen für die erwiesenen positiven gesundheitlichen Auswirkungen des Tanzens auf unser körperliches und geistiges Befi nden zu beschäftigen, möchte ich diese Behauptung einfach aus meiner berufl ichen Erfahrung  untermauern.

Erfolg und Harmonie - Tanzkurse für Senioren sind mehr als ein Training

Es gibt eine Vielzahl an Tanzkursen, vom Studenten- bis zum Seniorenkurs. Ich habe mich immer darauf gefreut, diese Erwachsenenkurse zu leiten, weil ich bei keiner anderen Gelegenheit so viele Menschen wirklich glücklich erleben durfte. Jugendliche trauen sich oft nicht, diese Glücksgefühle zuzulassen. Manche finden es uncool, wenn jemand zugibt, gerne zu tanzen.

Ist jemand erwachsen, kann er zu seinen Gefühlen stehen. Gesellschaftstänze bieten im Vergleich zu individuellen Tänzen sowohl größere Herausforderungen als auch weit größere „Erfolgs- und Harmonieerlebnisse“. Wer immer komplexere Figurenfolgen im Einklang mit einer sympathischen, geschätzten oder sogar geliebten Person und der dazugehörigen Musik tanzt, erlebt positive Momente, die keine andere Bewegungsform
bieten kann.

„Dabei wird ja nicht nur unser Bewegungsbedürfnis erfüllt sondern auch das Gehirn gefordert.“

Es ist eigentlich unwichtig, sich den Kopf darüber zu zerbrechen, welche Faktoren diesen Erfolg bewirken und welche wissenschaftlichen Gründe es für dieses kleine Wunder gibt: Hauptsache wir erleben und genießen diese Zeit miteinander. Eine Zeit in der man ganz füreinander da ist und alle Alltagssorgen,  allen beruflichen Stress, alle Verpflichtungen und alle unerledigten Vorhaben und Termine völlig vergisst.

Im Einklang mit der Musik: Wie wirkt sich das Tanzen auf das Gehirn aus?

Gemeinsam und ungestört mit der Musik zu „verschmelzen“ eröffnet uns Menschen auch eine Sphäre, die uns deutlich von unseren tierischen Verwandten abhebt. Dabei wird ja nicht nur unser Bewegungsbedürfnis erfüllt sondern auch das Gehirn gefordert, weil wir die Schritte, Drehungen, Fußarbeit, Heben und Senken und die Figurenfolgen und -variationen verstehen und im Gedächtnis behalten müssen, um überhaupt koordiniert tanzen zu können.

Es gibt keine zwei linken Füße - Tanzen kann man auch im Alter lernen

Leider stehen sich manche Menschen selbst im Weg. Immer wieder höre ich: „Ich habe zwei linke Füße“ und ähnliches als Ausrede dafür, dass jemand sich nicht bewusst ist, was ihm dabei entgeht, wenn er nicht tanzt. Dabei habe ich nicht den geringsten Zweifel – und kann dies aus meiner 25-jährigen Erfahrung auch belegen – dass es kaum einen Menschen gibt, der nicht tanzen kann, wenn er nur will und auf einfühlsame Profis trifft, die ihm dabei helfen.

Kein Alterslimit beim Tanzenlernen

Insbesondere unsere Senioren, die uns schon seit Jahren die Treue halten, beweisen eindrücklich, dass es kein Alterslimit für das Tanzen gibt. Manche unserer jungen Gold-Star-Tänzer staunen, wenn sie ihnen zusehen und bemerken, dass in unseren fortgeschrittenen Seniorenkursen komplizierte Figurenfolgen getanzt werden, bei denen sie selbst Mühe hätten mitzukommen.

Gerne erinnere ich mich an den Besuch einer Gruppe von Wissenschaftlern, die zu einem technischen Kongress nach Wien gekommen waren und mit einer Walzerstunde überrascht wurden. Zum allgemeinen Erstaunen entpuppte sich diese Tanzstunde als das absolute und unumstrittene Highlight des ganzen Aufenthaltes.

Mich hat das nicht gewundert: Die Herren (und wenigen Damen) haben dabei entdeckt, wie sehr ihr Körper und Geist die Bewegung zur Musik braucht und wie schön sogar so ein kurzes und wenig anspruchsvolles Tanzerlebnis sein kann.