Zahnverlust gehört mit zunehmenden Alter zur Normalität. Denn trotz aller Bemühungen und Prophylaxe, durch Karies, Unfälle oder Erkrankungen des Zahnhalteapparats gehen nach und nach Zähne verloren. Dadurch steigt der prothetische Behandlungsbedarf mit Zahnersatz in zunehmendem Lebensalter entsprechend an. Doch die Zeiten, in denen man die Dritten abends im Glas auf dem Nachttisch deponiert, sind weitestgehend vorbei. Die altbewährten Teil- und Vollprothesen kommen zunehmend aus der Mode und werden von modernen, festsitzenden Implantaten abgelöst.

Hohe Lebensqualität dank hochwertigem Zahnersatz

In der heutigen Zeit gilt es, eine gute Lebensqualität bis ins hohe Alter zu erhalten. Um das zu erreichen, ist auch ein hochwertiger Zahnersatz von Bedeutung. Aber auch die Erhaltung und Pflege des Zahnbestandes sind wichtige Bausteine für das allgemeine Wohlbefinden älterer Menschen. Eigene, festsitzende Zähne ermöglichen besseres Kauen und bilden die Grundlage für eine gesunde Ernährung. Die Mundhygiene sollte, auch wenn bereits Zähne fehlen, nicht vernachlässigt werden, da die verbliebenen Zähne dem Kieferknochen Halt geben. Mangelnde Zahnpflege kann zudem zu Parodontose führen und andere Krankheiten begünstigen – speziell Diabetes wird mit Parodontitis eng in Verbindung gebracht.

Welcher Zahnersatz ist für SeniorInnen sinnvoll?

Ältere PatientInnen benötigen Zahnersatzlösungen, die leicht zu handhaben sind und sich zudem gut pflegen lassen. Auch Robustheit und die Möglichkeit, den Zahnersatz zu erweitern, sind wichtige Faktoren. Implantatgestützte Prothesen lassen sich leicht herausnehmen bzw. einsetzen und besser reinigen als fest sitzender Zahnersatz, zudem müssen gesunde Nachbarzähne für Implantate nicht beschliffen werden.

Von älteren Menschen wird oft festsitzender Zahnersatz gegenüber herausnehmbaren Prothesen als angenehmer empfunden und daher bevorzugt. Die Haltbarkeit von festsitzendem Zahnersatz und von Zahnimplantatversorgungen liegt weit höher als von einfachen Klammerprothesen oder komplizierten herausnehmbaren Prothesen. Die Chancen, dass Implantate bei SeniorInnen problemlos einheilen, stehen grundsätzlich sehr gut. Ist das Implantat erst einmal verwachsen, stärkt es zudem den Kiefer und das Restgebiss.

Auch die Zahnarztpraxis sollte seniorInnengerecht sein

Ob Zahnersatz oder nicht, der Besuch in der Zahnarztpraxis sollte auch bei SeniorInnen regelmäßig auf dem Terminplan stehen. Ältere Menschen sollten möglichst zweimal jährlich zur Kontrolle in die Praxis kommen und - unabhängig davon - mindestens ebenso oft eine professionelle Zahnreinigung vornehmen lassen. Aufgrund der wachsenden PatientInnengruppe verfügen immer mehr ZahnärztInnen über seniorInnengerechte Praxen und können spezielles, gerostomatologisches Wissen vorweisen. Wichtige Grundvoraussetzungen für eine seniorInnengerechte Zahnarztpraxis sind eine gute Anbindung an den öffentlichen Verkehr und ebenerdige Räumlichkeiten bzw. die Verfügbarkeit eines Aufzuges.