• Starkes Immunsystem: Das Immunsystem – unser Schutzschild – braucht in der kalten Jahreszeit noch mehr Ressourcen für seine tägliche Arbeit. Besonders wichtig ist eine ausgewogene Ernährung mit viel Obst und Gemüse, damit dem Körper alle lebensnotwendige Vitamine und Mineralstoff in ausreichender Menge zur Verfügung stehen.

  • Abwarten und Tee trinken: Achten Sie auf genug Flüssigkeitszufuhr – ideal sind stilles Wasser, ungesüßte Kräuter- und Früchtetees. Aber auch Gemüsesuppen helfen Ihnen, den Flüssigkeitsbedarf zu decken. 

  • Frischluft tanken: Wenn es die Zeit zulässt, packen Sie ihre Familie warm ein und nutzen die glasklare Winterluft für einen erfrischenden Spaziergang, um den Körper an die tieferen Temperaturen zu gewöhnen.

  • „Kind, zieh' dir etwas Warmes an!“: Ein Spruch mit universaler Gültigkeit für Groß und Klein. Achten Sie auf angemessene Kleidung bei kalten Temperaturen. Haube, Schal und Handschuhe sind die wichtigsten Must-haves der Saison für die gesamte Familie.

  • Hände waschen: Niesen, Hand vorhalten und auf die Türklinke greifen. Eine höfliche Geste, die jedoch die Verbreitung der Krankheitserreger begünstigen. Machen Sie das Hände waschen beim nach Hause kommen zu einem täglichen Ritual. Laut dem Robert-Koch-Institut für Hygiene schützt richtiges Händewaschen – Hände mit lauwarmen Wasser und mit  Seife für 20-30 Sekunden reinigen und abspülen - am Besten vor Infektionskrankheiten.

  • Die Nase im Auge behalten: Die empfindlichen Schleimhäute reagieren empfindlich auf trockene Luft.  Durch die Atemluft dringen Viren in den Körper ein und können Erkältungserkrankungen – einen grippalen Infekt – auslösen. Ist die Nasenschleimhaut nicht ausreichend befeuchtet, haben Krankheitserreger leichtes Spiel um sich auf Schleimhaut festzusetzen und zu verbreiten.