• Österreichische bzw. inländische Agenturen: Achten Sie bei Ihrer Suche darauf, dass die Agentur eine Geschäftsadresse, Telefon und Ansprechperson in Österreich aufweist. Im Vergleich zu einer österreichischen Agentur müssen sich ausländische Agenturen nicht an das Gewerberecht halten und sind im Falle einer rechtlichen Auseinandersetzung nicht greifbar. Außerdem können Ihnen österreichische Agenturen deutschsprachige Betreuungskräfte garantieren und damit unnötige Sprachbarrieren vermeiden.
  • Diplomiertes Personal für Qualitätskontrollen: Die Betreuungskraft sollte die nötigen Voraussetzungen mitbringen und eine fachlich, qualifizierte Ansprechperson sein. Damit stellen Sie sicher, dass das Wohlbefinden des Patienten überprüft wird.
  • Bedarfsanalyse: Es ist gesetzlich vorgeschrieben, dass die Bedürfnisse der zu betreuenden Person vor Ort erhoben werden.
  • Persönliches Kennenlernen: Die Betreuungskraft sollte beim ersten Mal persönlich von der Agentur (diplomiertes Personal) zu der zu betreuenden Person gebracht werden. Das heißt, dass die Betreuungskraft vor Ort auf die Bedürfnisse der zu betreuenden Person eingewiesen wird.

 

Es gibt drei sehr wichtige Themen in der 24-Stunden-Betreuung: Versorgung bei Demenz, Inkontinenz und Dekubitus. Ziel der Agentur sollte es sein, den Angehörigen und Betroffenen in diesen Fällen mit der nötigen Kompetenz und Erfahrung zur Seite zu stehen.