Wird ein neues Haus gebaut, legt natürlich schon die Auswahl qualitativ hochwertiger Baumaterialen den Grundstein für das ideale Kinderzimmer. Doch am wichtigsten ist natürlich die Innenausstattung. Kinderzimmer-Möbel sollten kindgerecht, also nicht langweilig, sondern bunt und verspielt sein. Ein Hochbett mit Rutsche, Hängesessel und Kästen mit farbigen Schubladen. Der Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt. 

 

Das Bett wächst mit

Wer Möbel, Matratzen und Bettwaren mit dem Öko-Control-Siegel kauft, erhält Produkte, die größtenteils frei von Schadstoffen sind. Außerdem steht das Siegel für Möbel aus nachhaltig erzeugten Hölzern. Weil Kinder schnell größer werden empfiehlt es sich, wachsende Möbel anzuschaffen. Es gibt entsprechende Betten, Schreibtische, die sich schrittweise vergrößern lassen. Somit muss nicht nach allen paar Zentimetern etwas Neues her, aber das Bett ist trotzdem nie viel länger als das Kind.

 

Spielsachen, die glücklich machen 

Spielzeug muss einiges aushalten. Es wird gedrückt, gequetscht, umarmt, fliegt durch die Luft, wird von Hand zu Hand gereicht. Kleine Kinder probieren auch gerne, wie alles Mögliche schmeckt. Nicht zuletzt deshalb sollte man auch bei den Spielsachen auf hochwertige und schadstofffreie Materialien achten. Es gibt zwar eine EU-Spielzeugrichtlinie die festlegt, dass von innerhalb der EU verkauftem Spielzeug keine Gesundheits- oder Verletzungsgefahr ausgehen darf. Weil sich aber leider nicht alle Produzenten immer daran halten, gilt es beim Spielzeugkauf nach wie vor, vorsichtig zu sein. Am besten sollte man sich Puppen, Plüschtiere, Holz- und Plastikspielzeug vor dem Kauf genauestens anschauen. Wenn sich Kleinteile ablösen können, das Produkt verdächtig riecht, oder sich die Farbe leicht abkratzen lässt, sollte man den Kauf noch einmal überdenken.