Grundsätzlich sind eine kindgerechte Infrastruktur, Kinderbetten, Hochstühle, Wickelmöglichkeiten, sichere Balkon- und Treppengeländer, aber auch kinderfreundliche Speisekarten und vielleicht auch die Möglichkeit, sich selbst mittels einer kleinen Küchenzeile im Zimmer zu versorgen, unerlässlich.

Am besten gibt es in den Apartements zwei getrennte Innenräume, damit Abende etwas flexibler gestaltet oder auch mal Türen zwischen verschiedene Indoorinteressen geschoben werden können. Ein Wein zu zweit auf dem Sofa oder Balkon am Abend, wenn die Kinder schlafen, weckt ganz bestimmt Urlaubsfeeling!

Action, Action, Action

Entlastend sind natürlich auch jede Menge Bewegungsangebote wie Pools, Tischtennisplatten oder Spielzimmer für die Kleinen. Zusammen mit einem Kinderbetreuungsangebot oder gar Kinderanimationsteams können Eltern dann wirklich mal entspannen.

Ein familienfreundliches Hotel bietet auch Wanderrouten, Ausflugsziele, bestenfalls obendrein mit sportlichen Aktivitäten verbunden, an. Je nach Jahreszeit können das Reitausflüge, Kanufahrten, Skilangläufe, Klettersteige und noch so vieles mehr sein.

Lukullus

Wesentliche Erleichterung schafft auch das Verköstigungsangebot: morgens kein Frühstück bereiten, abends nicht noch schnell einkaufen und kochen müssen. Wenn man dann noch auf die Qualität und Vielfalt der Speisen und familienfreundliche Essenszeiten bauen kann, haben Eltern allen Grund, mal alle Viere gerade sein zu lassen.

Auch fällt für die Zeit des Hotelaufenthalts das Bettenmachen, Putzen und Wäschewaschen weg und das schafft Freiräume für Musestunden und gemeinsame Aktivitäten. Denn Familienurlaub ist wertvolle gemeinsame Zeit mit den Kindern.

Sie ermöglicht Erlebnisse und Erfahrungen, für die in unserer hektischen Zeit im Alltag nur wenig Raum ist. Wann, wenn nicht in den Ferien können wir uns diese Zeit nehmen – so schnell werden die Kinder groß und alles ändert sich wieder.