Das Kondom hat eine lange Entwicklung hinter sich. Von Ziegenblasen über Schafsdärme hat es einige Jahrhunderte gedauert, bis die modernen „Gummis“ erfunden wurden. Der heute zur Herstellung von Kondomen hauptsächlich verwendete Grundstoff ist Latexmilch, die aus Kautschuk gewonnen wird. Für LatexallergikerInnen gibt es mittlerweile auch Kondome, die aus synthetischen Kunststoffen hergestellt werden. Egal aus welchen Bestandteilen – Kondome garantieren Spaß am Sex, ohne Risiko einer Schwangerschaft oder sexuell übertragbaren Krankheiten.

Safer Sex und Dr. Condom

Während der Verkauf von Kondomen, deren Bezeichnung auf einen englischen Hofarzt namens Dr. Condom zurückgehen soll, durch die Erfindung der Pille rückläufig war, stieg die Verwendung vor allem in den letzten zwanzig Jahren wieder an. Grund dafür sind unter anderem Kampagnen, die auf die Immunschwächeerkrankung AIDS aufmerksam machen. Da das HI-Virus sexuell übertragbar ist, sind Kondome nach wie vor die beste Variante, um sich beziehungsweise seinen Partner vor AIDS zu schützen. Darüber hinaus verhindern Kondome die Verbreitung von Geschlechtskrankheiten wie Syphilis, Chlamydien oder auch Hepatitis B. Gerade für Menschen, die ihre SexualpartnerInnen häufig wechseln, ist die Verwendung von Kondomen daher ein absolutes Muss. Sicherheit geht vor – auch bei der Herstellung von hochwertigen Kondomen. Nur absolut sichere, dichte, dehnstarke und mikrobiologisch reine Kondome erhalten das CE-Prüfzeichen, das damit auch ein Garant für Safer Sex ist.

Verhütung selbst in die Hand nehmen

Wer Verhütung im wahrsten Sinne des Wortes gerne selbst in die Hand neben möchte, findet mit der Anwendung von Kondomen eine unkomplizierte und vor allem hormonfreie Methode. Kondome haben weder Nebenwirkungen noch verändern sie den Hormonhaushalt der Frau. Somit richten sich die kleinen Präservative sowohl an junge als auch ältere Frauen und können außerdem in der Stillzeit angewandt werden. Obwohl frisch gebackene Eltern zwischen Windeln und Babygeschrei oft nur wenig Zeit füreinander haben, können knisternde Stunden zu zweit oft sehr wertvoll sein. Da gerade nach der Geburt die Anfälligkeit für Infektionen sehr hoch ist, helfen Kondome, diese zu vermeiden. Aber auch wenn die Kinder schon größer sind, eignen sich Kondome perfekt, um hormonfrei zu verhüten.

Spice up your Sex Life

Kondome sind aber nicht nur reine Verhütungsprodukte, sondern können auch Appetit auf mehr machen. So gibt es neben Kondomen mit Schokoladengeschmack, auch Verhüterli’s mit Fruchtaromen wie Orange oder Banane. Außerdem können genoppte, gerillte oder eingefärbte Kondome für den gewissen Pepp sorgen. In Kombination mit Gleitgels auf Wasser- oder Silikonbasis, die ebenso in verschiedenen Geschmacks- und Duftrichtungen angeboten werden, steht prickelnden Stunden nichts mehr im Wege. Vorsicht ist nur bei Gleitgels auf Ölbasis geboten, denn diese vertragen sich mit Kondomen so gar nicht. Anstatt also jeden Abend als Couchpotato vor dem Fernseher zu hängen, empfiehlt es sich, einmal etwas Neues auszuprobieren. Neben Kondomen und Gleitgels gibt es weitere Helferchen, die das Aufraffen leichter machen. So können beispielsweise raffinierte Dessous, Liebesspiele, neue Sexstellungen, aufregende Orte oder spontane Kurztrips frischen Schwung in das Sexleben bringen. Der individuellen Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt.

Sex als Schokoladenersatz

Und Sex ist nicht nur eine Sache junger Leute – er kann auch im Alter noch beglücken. Je nach Lebensalter und Bedürfnissen kann sich das Sexleben als akrobatische Spitzenleistung oder auch als Wunsch nach intensiver Zärtlichkeit und Vertrauen gestalten; mit der Dauer einer Beziehung ändert sich der Zugang zum Sexleben. Von der Phase anfänglicher Verliebtheit, in der sich permanent alles nur um das Eine dreht, bis hin zur Langzeitbeziehung, in der erst eine Lücke im durchgeplanten Alltag gefunden werden muss. So unterschiedlich die sexuellen Erwartungen auch sind, das Prinzip bleibt immer das gleiche: Endorphine überschwemmen uns mit Glücksgefühlen und lassen den sexuellen Höhepunkt zu einem echten Highlight werden – unabhängig vom Lebensalter. Sex macht aber nicht nur glücklicher, sondern hat auch einen positiven Effekt auf Immunsystem, Schmerzempfinden, Schlafqualität und verbrennt durch die hohe Muskelbewegung im Gegensatz zu Schokolade sogar noch Kalorien.